Dienstag, 21. Juli 2015

schweißtreibende Temperaturen


"Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag" . 
Auf den ersten Blick scheint die Bauernregel dieses Jahr nicht zuzutreffen, dass nämlich das Wetter vom 27.Juni den Sommer über anhält. 
Wie wir aber alle wissen, kam es durch die Einführung des gregorianischen Kalenders zu einer Verschiebung, sodass eigentlich der 7.Juli für das Sommerwetter ausschlaggebend ist. Da war das Wetter in Deutschland tagsüber heiß und sonnig, abends gewittrig. 

Wir können uns also auf einen heißen Sommer einstellen.  

Seit Tagen zeigt das Thermometer Werte um 30 Grad und sogar darüber. Legere Kleidung ist angesagt.  Man tut gut daran, sich so leicht wie möglich anzuziehen. Die bevorzugten Materialien sind jetzt Baumwolle und Leinen.

Natürlich kann man bei diesen Temperaturen nicht vermeiden, dass sich auf der Haut gelegentlich ein leichter Feuchtigkeitsfilm bildet. Aber man kann dafür sorgen, dass es nicht unangenehm riecht. Parfum allein reicht allerdings nicht. Da hilft nur Wasser.

Auf die tägliche Dusche sollte man in diesen Tagen auf keinen Fall verzichten, auch nicht auf die Benutzung eines geeigneten Deos. Zusätzlich darf es auch mal ein Hauch Körperpuder sein oder ein erfrischendes Fußbad, nicht nur zum eigenen Wohlbefinden, sondern auch für die Nasen der Mitmenschen.

Wer bei schwülem Wetter schon einmal eine Umkleidekabine betreten hat, in der vorher ein müffelnder Kunde war, der weiß wovon ich rede. Da kann einem schon mal leicht übel  werden.

Die eigene Körperhygiene gehört zu einem harmonischen Miteinander, und sie steht in direktem Zusammenhang mit den beiden Zauberwörtern des guten Benehmens:


Respekt und Rücksichtnahme

Montag, 6. Juli 2015

Na dann Prost !



Bei diesen hohen Temperaturen macht es richtig Spaß, den Tag bei Bier oder Wein ausklingen zu lassen. Man sitzt im Biergarten oder in der kühlen Weinstube zusammen und genießt die entspannte Atmosphäre. 

In vergnügter Runde wird mit den Freunden gerne angestoßen. Manchmal ergibt sich dabei auch das ungezwungene Du mit dem noch nicht so vertrauten Tischnachbarn. So kommt man sich näher und kann trotzdem einen gewissen Abstand bewahren.

Das Gläserklingen unterstreicht die heitere Stimmung. Der Weinkelch ergibt einen hellen Klang. Der Boden des Bierglases klingt schön voll und dumpf. 

Ein lockererTrinkspruch oder ein freudiges "Prost" muntern noch zusätzlich auf. 

Bei offiziellen Anlässen ist Anstoßen jedoch nicht angebracht, und mit dem Champagnerglas sollte man überhaupt nicht anstoßen. 

Man erhebt das Glas vor sich und nickt seinem Gegenüber kurz zu, bevor man den ersten Schluck trinkt.