Dienstag, 7. April 2015

Was tun mit einem unbequemen Gast?






Nicht alle Gäste lädt man so richtig von Herzen gerne ein. Manchmal gibt es Verpflichtungen, gesellschaftlicher oder beruflicher Art. Das kennt jeder.

Trotzdem sollte man jeden Gast höflich behandeln. Das gehört sich so.

Ist einem ein Gast nicht sonderlich sympathisch, kann man das überspielen. Natürlich sollte man es in diesem Fall mit der Herzlichkeit nicht übertreiben. Das wäre unnatürlich. Man sollte jedoch höflich und freundlich sein. 

Wenn sich ein Gast fordernd oder gar aggressiv verhält, fällt es schwerer. Da kann man nur die Ruhe bewahren und sich auf seine eigenen guten Manieren besinnen. Keinesfalls sollte man sich provozieren lassen. Man hüte sich auch davor, sich auf das gleiche Niveau zu begeben. Im schlimmsten Fall kann man den Flegel diskret in einen anderen Raum bitten und ihm mit freundlicher Bestimmtheit klarmachen, dass man sein Verhalten nicht tolertiert.

Vor Jahren hat ein Gast in meinem Haus versucht, meine anderen Gäste von seiner extremen politischen Meinung zu überzeugen. Er hatte sogar entsprechende Flyer mitgebracht, die er ohne mein Wissen auf der Kommode im Eingangsbereich deponierte. So etwas geht natürlich nicht. Da muss man als Gastgeber einschreiten, auch aus Rücksicht auf die anderen Gäste. Aber auch das sollte man in aller Höflichkeit tun. Man kann eine klare Botschaft sogar mit einem Lächeln überbringen und zwar so, dass es jeder versteht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen