Freitag, 27. März 2015

Hat es geschmeckt?



„Waren Sie zufrieden, hat es Ihnen geschmeckt?“

Oft ist das eine rein rhetoriche Frage, weil es halt dazu gehört. Manchmal steckt aber auch echtes Interesse dahinter.

Die Mehrzahl der Restaurantgäste reagiert jedoch ziemlich gedankenlos, und meistens ist die Antwort positiv. Alles war bestens, auch wenn die Suppe versalzen, der Fisch trocken und das Gemüse verkocht war. Man sagt, ja ja prima, man war zufrieden oder sehr zufrieden; es hat gut oder sogar lecker geschmeckt. 

Vielen ist es unangenehm, sich mit dem Servicepersonal wegen kleiner Qualitätsmängel    auseinanderzusetzen. Der Kellner ist dafür ja auch nicht verantwortlich. Und den Koch kommen zu lassen, wäre dann doch zu umständlich und etwas peinlich. 

Anders ist es zu Hause. Da hält man sich weniger zurück. Da bringt man seine „konstruktive“ Kritik auch ungefragt an. Auf diese Suppe hat man keinen Appetit; die Beilage schmeckt nicht; das Fleisch ist nicht zart genug; den Zwischengang will man lieber auslassen; und das liebevoll zubereitete Dessert möchte man nicht essen; man nimmt sich lieber von der Schokolade, die man vorhin in der Speisekammer entdeckt hat.

So läuft es in Familien oft ab, und auch hier wird meistens nicht lange nachgedacht.

Wie wäre es, wenn man im Restaurant mit seinem Urteil ein bisschen ehrlicher, dafür in der Familie etwas weniger kritisch wäre?