Donnerstag, 12. Februar 2015

die Narren sind los



Die Karnevals-Zeit strebt ihrem Höhepunkt zu. Jetzt wird nochmal so richtig gefeiert. Überall gibt es Faschingsbälle, Kostümfeste, Sitzungen.

Vielerorts ist heute Weiberfassenacht, und die Herren der Schöpfung sollten lieber nicht Krawatte tragen. Die wird ihnen sonst nämlich kurzerhand abgeschnitten.

In dieser Zeit gelten andere Regeln. Da muss man aufpassen, dass man nicht für spießig gehalten wird. Man trinkt ungeniert aus der Flasche des Nachbarn, küsst völlig fremde Menschen und alle Jecken lieben sich.

So muss das sein, aber nach dem Karneval kommt die Fastenzeit, und nach dem Kostümball kommt der Alltag in der Firma.

Der Mitarbeiter, der am Samstag noch ausgelassen mit seiner Chefin getanzt und sie selbstverständlich geduzt hat, sollte am Montag seine Umgangsformen wieder rausholen und zum respektvollen Sie zurückkehren.

Sonntag, 8. Februar 2015

total im Trend - Overnight Oats




Wie Food-Trends entstehen, wo sie ihren Anfang nehmen, ist schwer zu sagen. Es wäre interessant zu ergründen, warum ein neuer Snack plötzlich populär wird und ein anderer nicht. 

Bagels, Smoothies, Muffins, Frozen Yoghurt, Cupcakes ….. das kennen wir. Jetzt gibt es etwas Neues, Overnight Oats.

Inzwischen werden sie in vielen beliebten Cafés in der City angeboten.

Dabei handelt es sich eigentlich nur um eine kleine Abwandlung unseres beliebten Birchermüeslis. Zugegebenermaßen passt die Bezeichnung Birchermüsli nicht so recht in die heutige dynamische Welt. Es klingt vielleicht etwas angestaubt, müslimäßig eben. Manch einer mag dabei an Jutetaschen und Recyclingpapier denken oder, wie Tante Valeria zu sagen pflegte, „Grahambrot und Nöss“. 

Gesund ist gut, Bio ist wichtig, aber der Snack sollte bitte trendy sein.

Overnight Oats sind es, und man kann sie leicht selbst zubereiten. Wichtig ist nur, dass man damit schon am Vorabend beginnt :

2 Esslöffel Haferflocken kommen in ein Schraubglas, die gleiche Menge Flüssigkeit dazu. Das Ganze wird kurz umgerührt. Dann kommt der Deckel drauf und ab damit in den Kühlschrank.

Die restlichen Zutaten fügt man am nächsten Morgen hinzu. 

Das sind meine bevorzugten Varianten:

Haferflocken über Nacht mit Hafermilch eingeweicht
Saft einer halben Orange und 1 Esslöffel griechische Joghurt dazu
2 kleingehackte Dörrfeigen
Kleingeschnittene Orange, Apfel, Banane
Kürbiskerne
Gehackte Walnusskerne

oder
Haferflocken über Nacht mit Mandelmilch eingeweicht
2 Esslöffel Joghurt
3-4 kleingehackte Datteln
Gewürfelte  Mango, einige Spritzer Limettensaft
Kürbiskerne
Gehackte Mandeln

Bei den Zutaten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Zum Einweichen kann man normale Kuhmilch, Dickmilch, Sauermilch oder Kefir nehmen.
Im Frühjahr werde ich frische Erdbeeren reinschneiden, im Sommer Pfirsiche, Himbeeren und Johannisbeeren, im Herbst Birnen und Pflaumen.
An Dörrobst gibt es außer Feigen und Datteln noch Cranberries, Gojiberries, Berberitzen, Aprikosen und Zwetschgen.
Man kann Haselnüsse, Cashewkerne oder Macadamianüsse nehmen,
außerdem Sonnenblumenkerne, Leinsamen, ........

Das ist alles supergesund und außerdem mega-in