Dienstag, 22. Juli 2014

du stinkst !


Vor kurzem fragte mich meine Freundin Vera um Rat. Sie haben in ihrem Vorstandssekretariat eine neue Kollegin, die unangenehm riecht.

Das stört zwar alle, aber niemand traut sich etwas zu sagen.

Man kann überall auf Leute treffen, die ein gestörtes Verhältnis zu Wasser und Seife haben. Gerade bei den momentanen Temperaturen steigen einem häufiger strenge Ausdünstungen in die Nase.

Wie verhält man sich also am besten in so einem Fall?

Ich erinnere mich an eine hilfreiche englische TV-Werbung für einen Deostick. Da flüsterte eine junge Dame einer anderen ganz diskret „B.O.“ (= Body Odour) ins Ohr, und die Sache war geklärt. Den zarten Hinweis würde heute niemand verstehen. Die Werbung gibt es schon lange nicht mehr.

Vermutlich bringt es auch nichts, der Kollegin ein hübsch verpacktes Stück Seife auf den Arbeitsplatz zu legen. Damit verwirrt man sie wahrscheinlich nur und kriegt höchstens zu hören, dass sie doch nicht Geburtstag hat.

Also muss man das Thema direkt ansprechen. Natürlich sollte man das nicht in aller Öffentlichkeit tun, sondern unter 4 Augen. Man kann es freundlich sagen, aber man sollte nicht um den heißen Brei herumreden. 

Wie bei anderen heiklen Themen ist es auch hier besser, nicht anzuklagen, sondern von sich selbst auszugehen, im Sinne von "Es stört mich, dass du müffelst ......" oder  "Ich habe ein Problem mit dem Schweißgeruch ......"

Ansonsten muss man damit leben. Eine andere Alternative gibt es nicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen