Dienstag, 29. Juli 2014

denken ist wie googeln, nur krasser



„Denken ist wie googeln, nur krasser “

Diesen Spruch habe ich neulich von einem Teenager gehört.

Ich finde, er passt hervorragend zur heutigen Zeit.

Googeln mittels Smartphone ist offensichtlich zur gebräuchlichsten Informationsquelle geworden. Da muss man das eigene Gehirn überhaupt nicht mehr anstrengen. 

Natürlich gab es auch früher Alternativen zum Selberdenken, aber es kostete etwas mehr Einsatz. Immerhin musste man das Alphabet kennen, den richtigen Brockhaus-Band aus dem Regal nehmen und dann mühsam nach dem Begriff blättern.

Ich spreche von den lange vergangenen Zeiten, als es auch noch üblich war, einfache Additionen im Kopf zu rechnen. Dafür gibt es jetzt die super praktische Rechner-App auf dem Handy, immer griffbereit und easy zu bedienen.

Wenn einem etwas partout nicht einfallen will, ist das äußerst frustrierend. Es kann sehr anstrengend sein, sich voll auf eine Sache zu konzentrieren und in den Tiefen des eigenen Hirns zu wühlen. 

Aber was für eine Befriedigung, wenn man nach intensivem Nachdenken selbst auf die richtige Lösung gekommen ist!


Dienstag, 22. Juli 2014

du stinkst !


Vor kurzem fragte mich meine Freundin Vera um Rat. Sie haben in ihrem Vorstandssekretariat eine neue Kollegin, die unangenehm riecht.

Das stört zwar alle, aber niemand traut sich etwas zu sagen.

Man kann überall auf Leute treffen, die ein gestörtes Verhältnis zu Wasser und Seife haben. Gerade bei den momentanen Temperaturen steigen einem häufiger strenge Ausdünstungen in die Nase.

Wie verhält man sich also am besten in so einem Fall?

Ich erinnere mich an eine hilfreiche englische TV-Werbung für einen Deostick. Da flüsterte eine junge Dame einer anderen ganz diskret „B.O.“ (= Body Odour) ins Ohr, und die Sache war geklärt. Den zarten Hinweis würde heute niemand verstehen. Die Werbung gibt es schon lange nicht mehr.

Vermutlich bringt es auch nichts, der Kollegin ein hübsch verpacktes Stück Seife auf den Arbeitsplatz zu legen. Damit verwirrt man sie wahrscheinlich nur und kriegt höchstens zu hören, dass sie doch nicht Geburtstag hat.

Also muss man das Thema direkt ansprechen. Natürlich sollte man das nicht in aller Öffentlichkeit tun, sondern unter 4 Augen. Man kann es freundlich sagen, aber man sollte nicht um den heißen Brei herumreden. 

Wie bei anderen heiklen Themen ist es auch hier besser, nicht anzuklagen, sondern von sich selbst auszugehen, im Sinne von "Es stört mich, dass du müffelst ......" oder  "Ich habe ein Problem mit dem Schweißgeruch ......"

Ansonsten muss man damit leben. Eine andere Alternative gibt es nicht!

Sonntag, 13. Juli 2014

Messerbänkchen



Man sieht sie heute nur noch ganz selten, dabei sind sie doch so praktisch : die guten alten Messerbänkchen.

Natürlich kann man Messer und Gabel auch rechts und links an den Teller lehnen. 





Was aber, wenn der Teller abgeräumt aber kein frisches Besteck gedeckt wird ?

Wenn es keinen  Platzteller gibt, muss man das benutzte Besteck zwangsläufig auf den Tisch legen und in Kauf nehmen, dass die Tischdecke schmutzig wird.



Da sind Messerbänkchen eine ideale Alternative.

Es gibt sie in in unterschiedlichen Formen und Mustern, in Silber oder auch passend zum Service in Porzellan, Keramik oder Steingut. 

Zwar gibt es sie auch heute noch vereinzelt zu kaufen, aber man muss suchen.
Wohl dem, dem die Oma welche vererbt hat!




Donnerstag, 3. Juli 2014

O Herr, er will mich fressen !


Manchmal fällt es wirklich schwer, seine eigene Mimik im Griff zu behalten. 
Das dringende Bedürfnis zu gähnen, wenn es gerade überhaupt nicht passt, das hat jeder schon einmal erlebt.   
Auch die Ansteckungsgefahr, die damit einhergeht, ist hinlänglich bekannt.


Gähnen wird nicht nur mit Müdigkeit, sondern auch mit Langeweile gleichgesetzt. Also versucht man mit allen Mitteln und durch Aktivierung aller verfügbaren Gesichtsmuskeln, den Drang zu unterdrücken. Die Grimassen, die dabei entstehen, sind aber oft noch schlimmer als ein diskretes Gähnen hinter vorgehaltener Hand. 


Absolut zu vermeiden sind begleitende Geräusche. Das ist sehr störend und sollte unter allen Umständen unterbleiben.