Sonntag, 2. Februar 2014

Tut dem Dativ etwas Gutes



„Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“.
Der schmale Band von Bastian Sick war vor einigen Jahren der Renner. Er lag auf jedem Schreibtisch und war in aller Munde.
Aber der Genitiv ist wiederauferstanden, und er wird immer beliebter.

Nun bittet uns die F.A.Z.: ".... tun Sie ihm etwas Gutes, dem Dativ !"

In der Tat fällt auf, dass der deutsche Durchschnittsbürger mit den Fällen völlig undifferenziert umgeht. 

Unabhängig von irgendwelchen Regeln, gibt es auch hier Modeströmungen. Mal geht es in die eine Richtung, mal in die andere, jetzt also zum Genitiv.

Laut dem aktuellen Duden müsste man aber wissen, dass nach laut immer noch der Dativ folgt und dank unserem Grammatikbuch kann man sicher sein, dass nach dank auch kein Genitiv folgt. Der Duden lässt ihn zwar unter Umständen, vor allem im Plural, neben dem Dativ gelten. Aber ich bin auch bei der Grammatik für klare Verhältnisse und halte mich an den Dativ. Man sagt ja auch  Meinem Deutschlehrer sei Dank“, oder etwa nicht?

Wohl dem, der Nachschlagewerke in digitaler oder gedruckter Form besitzt und im Zweifelsfall mal kurz nachschauen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen