Freitag, 30. November 2012

Kürbis



Er passt wunderbar zum Spätherbst und nicht nur als Dekoration !

Früher aß man Kürbis in Deutschland lediglich als süßsauer eingelegte Beilage. Inzwischen gibt es ihn als leckere Suppe, als Purée, als salzigen und als süßen Kuchen. 

Ich habe kurz vor dem Advent noch zwei süße Varianten gebacken, Danach kommt ja dann die Christstollen- und Plätzchen-Zeit.

Gewöhnlich nehme ich für das süße Gebäck Muskat-Kürbis. Für die Tarte kann es auch mal Butternuss-Flaschenkürbis sein (etwas zarter im Geschmack) und beim Rührkuchen Hokkaido-Kürbis (etwas kräftiger).

Mein Favorit ist der flache Kürbiskuchen - die Pumpkin-Pie. Das Rezept habe ich aus USA von meiner damaligen Nachbarin mitgebracht. Der Einfachheit halber bereite ich ihn aber mit meinem üblichen Mürbeteig zu ::



600 gr Kürbisfleisch in Würfel schneiden und
mit wenig Wasser kurz andämpfen, 
abkühlen lassen
2 Eier mit ¾ Tasse Zucker hell und schaumig schlagen
½ TL Salz,  1/2 TL Zimtpulver, 
1/2 TL geriebener Ingwer und 1 Prise gemahlene.Nelken dazu
Kürbisfleisch pürieren und in die Eimasse geben
¾ Becher flüssige Sahne hinzufügen

Tarteform mit Mürbeteig auslegen, mit der Gabel ein paarmal einstechen.
Kürbismasse auf den Teig geben und in die  untere Mitte des auf 220° vorgeheizten Ofens schieben. Nach 10  Min. die Hitze auf 180° reduzieren und ca 30 Min. fertig backen, bis der Rand hellbraun und die Füllung goldbraun ist.

Mein zweiter Kürbiskuchen ist ein Rührkuchen und erinnert ein bisschen an die Rüeblitorte :

4 Eier + 1 Eigelb mit
150 gr Zucker hell und schaumig schlagen
450 gr geriebenen rohen Kürbis hinzufügen (siehe oben)
100 gr gemahlene Haselnüsse,
etwas Orangen- und Zitronenabrieb. 
Saft einer Orange, etwas Muskat und Zimt dazu und zum Schluss
175 gr Mehl und 1 TL Backpulver unterziehen
Den Teig in eine Springform geben und in der Mitte des  auf 180° vorgeheizten Ofens bei 160° Umluft in ca 40 Min. schön goldbraun backen.

Den Kuchen backe ich 1-2 Tage vor dem Verzehr, damit er gut durchziehen kann.
Dann packe ich ihn aus der Alufolie aus und bestreiche ihn zunächst ganz dünn mit Orangenmarmelade. Dann verrühre ich das übrig gebliebene Eiweiß mit 125 gr Puderzucker, füge einige Tropfen Zitrussaft dazu und überziehe die Torte damit. Zum Schluss streue ich eine Mischung aus gehackten Pistazien und Haselnüssen auf den Rand. 

Was bleibt jetzt noch zu sagen ?

guten Appetit allerseits und ein schönes Wochenende ! 








1 Kommentar:

  1. Habe schon einige Gerichte mit Kürbis gekocht, aber nocht gebacken. Klingt sehr überzeugend und lecker. Werde mich am Wochenende gleich mal ans Werk machen.

    AntwortenLöschen