Donnerstag, 30. August 2012

Stühle rücken



Bei uns zu Hause wurde erwartet, dass man nach dem Aufstehen seinen Stuhl wieder an den Tisch rückte. Hielt sich einer mal nicht dran, so ließ der scharfe Kommentar meines Vaters nicht lange auf sich warten!

Ob im privaten Rahmen oder im Restaurant, es fällt mir immer wieder auf, dass viele Leute diese Sitte anscheinend nicht kennen. 

Dabei bereitet es doch so wenig Mühe, sich nach dem Aufstehen kurz umzudrehen und seinen Stuhl wieder ordentlich an den Tisch zu rücken.

Egal, wo es ist   -  ob bei Starbucks,  im Frankfurter Hof oder in der Wohnung der Nachbarn  -  es macht einfach einen besseren Eindruck.

Donnerstag, 23. August 2012

Jackett an oder aus?




Darf ein Herr sein Jackett beim Essen ausziehen ?  wurde kürzlich gefragt

„Zu Hause schon“ fällt mir da spontan ein. Aber das war natürlich nicht gemeint. 

Wie bei den meisten Benimm-Regeln kommt es auch hier auf den Anlass und auf die Umgebung an .

Im Restaurant oder bei einem festlichen Essen behält ein Herr sein Jackett die ganze Zeit an. Beim Feierabend-Bier im Freien dagegen braucht er weder Sakko noch Krawatte. Da kann er sogar die Hemdsärmel hochkrempeln.

Aber auch beim Restaurant gibt es Unterschiede. 
Handelt es sich um ein feines Haus oder einen edlen Gourmet-Tempel, gilt eine formelle Kleiderordnung und das Jackett bleibt an. Im rustikalen Landgasthof geht es auch zwangloser, also ohne Sakko. 

Die Kategorie des Lokals kann man leicht an den Tischen erkennen :
Wenn feine Tafeltücher und Stoff-Servietten gedeckt sind, heisst es auf jeden Fall  „Jackett anbehalten“. Bei blanken Tischen, karierten Tischtüchern, Papierservietten und einfacher Ausstattung kann man sich entsprechend lockerer machen.

Mittwoch, 15. August 2012

Summer in the City



das musste ja kommen !

Zwei unserer Mitarbeiterinnen fielen kürzlich dadurch auf, dass sie zum Einsatz in der Bank mit einem allzu freizügigen Outfit erschienen.
Auf dem Weg zum Umkleideraum sorgten sie mit ihren kurzen Shorts und knappen Tops für erhebliche Unruhe, vor allem bei den männlichen Angestellten  Die Beschwerde vom Management folgte postwendend.

Das geht natürlich nicht, auch wenn in diesem Fall die Mädels gute Figuren hatten, braun gebrannte rasierte Beine und gepflegte Füße. 

Es müsste jedem klar sein, dass man zwischen Urlaubsstrand und Business differenzieren muss. Man braucht auch in "urbaner" Kleidung nicht übermäßig zu schwitzen. Es gibt durchaus schicke längere Hosen, Röcke oder Kleider aus leichten Stoffen.

Ich stelle das jedes Jahr erneut fest. Im Sommer fallen die Hüllen. Egal welches Alter oder welche Figur, viele haben da überhaupt keine Hemmungen.

Aber nicht nur im Beruf, generell sollte man sich in der Stadt etwas dezenter kleiden als in der Freizeit. Dabei ist es völlig unerheblich, ob das Outfit vom edlen Designer stammt oder von H&M.

Auf den Stil kommt es an.


Freitag, 3. August 2012

Einkaufserlebnis


Samstag nachmittags an der Supermarkt-Kasse
nahm ich eine EC-Karte aus dem Portemonnaie, steckte sie in das Gerät und gab die PIN ein: „Geheimzahl falsch“. Ich gab sie ein zweites Mal ein;  wieder falsch. 
Da erst fiel mir auf, dass ich die falsche Karte gegriffen hatte. Die PIN konnte gar nicht funktionieren. 

Das war ein bisschen dusselig, aber sowas kommt vor – und nicht nur bei Frauen!

Während ich die andere Karte herausfischte, fauchte jemand aus der Schlange hinter mir:   „geht es endlich weiter ?“ 
Das war mein Nachbarn, der seit etlichen Jahren schräg gegenüber von mir wohnt. Ich erkannte ihn sofort, er mich aber nicht. 
„Sie halten die ganze Schlange auf“ legte er noch nach.
Ich dachte, das wäre ironisch gemeint und lächelte ihn freundlich an.
„Ich hoffe, Sie haben keinen dringenden Termin“. 

Wie naiv von mir. Ich hätte es besser wissen müssen. Der Typ hat ja noch nicht einmal Zeit für einen Haarschnitt. Das riesige Polopferdchen auf seiner Freizeitbrust vibrierte und sein Gesicht lief rot an. „Wenn sich alle so umständlich anstellen würden!“ 

Glücklicherweise tun sie das nicht, und ich bin froh, dass auch nicht alle so aggressiv sind ! 

Wenigstens brauche ich keine weiteren Sanktionen zu befürchten. Der gute Mann wird mich nächstes Mal wieder nicht erkennen, ….. es sei denn, ich verwechsle nochmals die Karten!